A6

Keimbildungskinetik bei der Suspensionskristallisation von Proteinen

Die Proteinkristallisation ist entlang der verfahrenstechnischen Prozesskette bei der biotechnologischen Herstellung von Proteinen und biologischen Aggregaten ein maßgeblicher Prozessschritt, welcher sowohl zur Aufreinigung von Proteinlösungen als auch zur Formulierung von lagerfähigen Endprodukten dienen kann. Trotz des hohen Potenzials für die biotechnologische, pharmazeutische und Lebensmittelindustrie sind Untersuchungen zur präparativen Kristallisation dieser komplexen hochmolekularen Stoffe zumeist empirischer Natur. Im ersten Teil des Projektes sollen zunächst sekundäre Keimbildungsmechanismen detektiert werden und entscheidende Einflussgrößen auf die Kinetik herausgearbeitet werden. Der zweite Teil des Forschungsvorhabens ist dem Ziel einer mechanistischen Aufklärung des Abriebs dediziert. Durch die qualitative, mechanistische Beschreibung sekundärer Keimbildungsmechanismen und die quantitative Beschreibung der Keimbildungskinetik bei der technischen Proteinkristallisation soll eine kontrollierte sekundäre Keimbildung möglich werden und dadurch die Produktqualität und Effizienz von Proteinkristallisationsprozessen maßgeblich gesteigert werden können.

Zuständiges Institut:
Institut für Thermische Verfahrenstechnik
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Kaiserstr. 12, D-76131 Karlsruhe, Germany

Position  Name  Mail Telefon
Projektleiter: Prof. Matthias Kind matthias.kind@kit.edu +49(0)721-60842390
Projektbearbeiter: Michael Barros Groß michael.gross@kit.edu +49(0)721-60845749

◄ Zurück zu Projekte