A5

Modellgestützte Steuerung der Kristallisierbarkeit von Proteinen
in biotechnologischen Prozessen

Die technische Proteinkristallisation gewinnt zunehmend an Bedeutung bei der Formulierung und Reinigung von biotechnologisch hergestellten Proteinen. Da sich die meisten Proteine nicht oder nur durch aufwändige empirische Verfahren kristallisieren lassen, wird in diesem Teilprojekt eine rationale Herangehensweise mit theoretisch und experimentell verzahnter Methodik untersucht. Auf der Grundlage von Molekulardynamik-Simulationen werden gezielt mutierte Proteine unter variierenden Bedingungen kristallisiert und analysiert. Die Verknüpfung von Theorie und Experiment findet über Strukturaufklärung neuer Proteinvarianten mit Anordnung der Wassermoleküle im Kristallgitter mittels Neutronenstrahldiffraktometrie statt. Gewonnene Erkenntnisse über molekulare Mechanismen bei der Proteinkristallisation sollen genutzt werden um eine modellgestützte Steuerung der Kristallisierbarkeit zu erreichen.

Zuständiges Institut:

Lehrstuhl für Bioverfahrenstechnik
Technische Universität München
Boltzmannstr. 15
85748 Garching

Postition Name E-Mail Telefon
Projektleiter: Prof. Dirk Weuster-Botz d.weuster-botz@lrz.tum.de 089-28915712
Projektleiter: Dr. Dariusch Hekmat hekmat@lrz.tum.de 089-28915770
Projektbearbeiter: Johannes Hermann j.hermann@lrz.tum.de 089-28915730
Projektbearbeiter: Phillip Nowotny p.nowotny@lrz.tum.de 089-28915726

◄ Zurück zu Projekten