A14

Proteinadsorption an Gas-Flüssig-Grenzflächen: Mechanismus und Anwendungen

Die Fähigkeit von Proteinen mit Grenzflächen zu interagieren liegt in ihrer Natur. Dieses Potenzial wird in der Verfahrenstechnik seit Jahrzehnten zu deren Produktion, Aufarbeitung und Formulierung genutzt. Obwohl die intrinsische Grenzflächenaktivität der Proteine schon lange bekannt ist, kann diese Eigenschaft aufgrund des mangelnden molekularen Verständnisses der Abläufe an der Grenzfläche nicht zur direkten Auslegung von Prozessen genutzt werden. Ziel dieses Projektes ist es, das Grenzflächenverhalten von Proteinen auf molekularer Ebene zu verstehen, um das Verhalten der Proteine auf makroskopischer Ebene in Abhängigkeit verschiedenster Prozessbedingungen vorhersagen und zur Auslegung verfahrenstechnischer Prozesse nutzen zu können.

Zuständiges Institut:

TU Dortmund
Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen
Lehrstuhl für Anlagen- und Prozesstechnik
Emil-Figge-Straße 70
44227 Dortmund

Position Name E-Mail Telefon
Projektleiter Prof. Gerhard Schembecker gerhard.schembecker@bci.tu-dortmund.de 0231/7552338
Doktorand Jörg Koop joerg.koop@bci.tu-dortmund.de 0231-7552699

◄ Zurück zu Projekten